„Kunstzeit“ ergänzt die „Lange Kunstnacht 2021“

11. September - Samstag, 18. September - 25. September

 Am Samstag, den 18. September steht wieder die „Lange Kunstnacht“ im Kalender des Landsberger Kulturlebens und auch dieses Jahr ist fraglich, ob und in welcher Form das beliebte Event stattfinden kann. Daher hat das Kulturbüro in enger Zusammenarbeit mit den Landsberger Kulturschaffenden eine Alternative entwickelt. 

In diesem Jahr soll anstelle einer Kunstnacht eine „Kunstzeit“ stattfinden, um den Besucherandrang zu entzerren. Einzelhandel, Gastronomie und weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen, ihre Schaufenster und wenn möglich ihre Räumlichkeiten für insgesamt zwei Wochen mit Kunst zu füllen und Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit zu geben, bei ihnen auszustellen - während der regulären Öffnungszeiten, in denen nach Absprache mit den Ausstellern die Kunstwerke auch verkauft werden dürfen. 

Geplant ist die „Kunstzeit“ eine Woche vor und eine Woche nach dem Kunstnacht-Termin, also vom 11. bis 25. September. Bei der Vermittlung von Künstlern ist das Kulturbüro gerne behilflich. 

Ob es am Samstagabend des 18. September möglich sein wird, zusätzlich ein Rahmenprogramm im öffentlichen Raum zu veranstalten, wird relativ kurzfristig je nach Infektionslage und geltenden Corona-Regelungen entschieden. 

Für die „virtuelle Kunstnacht“, die 2020 erstmals online ging, hat das Kulturbüro sehr viele positive Resonanz erfahren. Deshalb wird dieses Angebot beibehalten und erweitert. Begleitend dazu wird eine Broschüre erstellt, in der ebenfalls alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer – Gewerbetreibende wie Künstlerinnen und Künstler -  vorgestellt werden. 

„Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und freuen uns darauf, wenn die Landsberger Altstadt für zwei Wochen mit Kunst gefüllt sein wird“, erklärt Kulturamtsleiterin Claudia Weißbrodt.